Travel Report Greater China – Shanghai & Taipei

[:de]

Travel Report Greater China – Shanghai & Taipei

Von 9. bis 16. September fand die jährliche Clusterfokusreise des Silicon Alps Clusters nach Asien statt. Die Reise wurde in Kooperation mit dem Internationalisierungs-Center Steiermark und den beiden Außenwirtschafts Centern Shanghai und Taipei der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA organisiert. Die Programmgestaltung erfolgte in enger Abstimmung mit den Bundesländern Kärnten und Steiermark sowie den Teilnehmenden selbst.

Der TeilnehmerInnenkreis setzte sich zusammen aus Vertretern der Kärntner Landespolitik, der Fördergeber SFG und KWF sowie bmvit, VertreterInnen von Österreichischen Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Vertretern der Kooperationspartnerunternehmen, Vertretern von zwei Steirischen sowie zwei Kärntner Startups, die im Zuge einer gesonderten Ausschreibung ermittelt und gefördert wurden. Weiters begleiteten VertreterInnen von Österreichischen Medien und die VertreterInnen der Veranstalter IC Steiermark und Silicon Alps Cluster die Reise.

Als Destinationen wurden die Regionen um Shanghai (PRC) und Taipei (ROC), die zu Greater China gezählt werden, ausgewählt. Sie sind für die Mikroelektronikindustrie als Schlüsselsektor ein zentrales Glied der globalen Wertschöpfungskette der High-Tech-Industrien und damit in der traditionell starken Elektronikzulieferindustrie Asiens nicht mehr wegzudenken. Dies wurde den Teilnehmenden anhand der unterschiedlichen Programmpunkte immer wieder vor Augen geführt und von den VertreterInnen der besuchten Organisationen kommuniziert und unterstrichen.

Firmenbesuche

Einblick bekamen die Teilnehmenden sowohl in Shanghai wie auch in Taipei in international tätige Firmen und Forschungseinrichtungen, darunter auch Unternehmen mit Österreichbezug wie AT&S, AVL oder LAM Research, die auch in diesen sehr erfolgreich sind. Des Weiteren standen Präsentationen sowie anschließende Gespräche mit ausgewählten Policy Makern sowie Repräsentantinnen und Repräsentanten verschiedener Universitäten auf der Agenda, die ihren Zugang und ihre Strategien zu Themen wie Innovation, Technologien und Start-Ups vermittelten. Informationen zu Vielfältigkeit, Infrastruktur, Förderinitiativen und Möglichkeiten der Start-Up Szene in beiden Destinationen bildeten einen interessanten Hintergrund für das erfolgreiche Pitchen sowohl in Shanghai als auch in Taipei, im Laufe dessen zwei Steirische und zwei Kärntner Start-Ups das Interesse der geladenen Gäste auf sich zogen. Zwei in Greater China höchst erfolgreiche und innovative Unternehmen im Bereich Elektromobilität – Nio und Gogoro – zeigten auf, was in diesem Bereich in Greater China bereits umgesetzt wurde und welche Businessmodelle und technologische Neuerungen bereits realisiert wurden. Abgerundet wurde das Programm durch Besuche bei progressiven Organisationen und hochkarätigen Forschungseinrichtungen wie Lite-On, TSMC, ITRI und SITRI, die die spitzentechnologischen Trends Asiens verkörpern.

Für erfolgreiche Österreichische Unternehmen und Forschungseinrichtungen, aber auch Policy Maker im Bereich der Mikroelektronik ist es daher unabdingbar dieses höchst dynamische und komplexe Ökosystem rund um Shanghai und den „Electronic Tiger“ Taiwan zu kennen, um es einerseits als möglichen zukünftigen Exportpartner eines wachsenden Exportmarkts mit strategischer Bedeutung und den Auslandsinvestitionen Chinas und Taiwans zu nutzen sowie andererseits von einem vielversprechenden Markt mit großem und langfristigen Potential zu profitieren.

Kooperationen

Das Interesse mit Österreichischen Partnern zu kooperieren, wurde den Teilnehmenden bei wiederholten Gelegenheiten, wie beispielsweise den Netzwerk-Abenden in Shanghai und Taipei kommuniziert wo viele Gespräche geführt, bereits bestehende Kontakte intensiviert und neue Kontakte geknüpft wurden, die bereits erste Nachgespräche nach sich gezogen haben. Zudem wurden von einigen Teilnehmern individuelle Termine wahrgenommen um Beziehungen zu potentiellen Geschäftspartnern zu vertiefen.

Somit wurde das Ziel erreicht den Teilnehmenden einen ersten Einblick in das Ökosystem Greater Chinas anhand ausgewählter Unternehmen, Einrichtungen, Diskussionen und Kontakten zu vermitteln. Die Teilnehmenden konnten sich darüber hinaus ein gutes Bild der exzellenten Infrastruktur, der gut ausgebildeten Arbeitskräfte, möglicher Strategien und Technologien sowie zukünftiger Kooperationschancen machen und die High-Tech Hubs Asiens als interessanten Partner für die österreichische Wirtschaft kennen lernen.

Abgerundet wurde das inhaltsreiche und hochkarätige Programm am Ende durch einen letzten Tag in Shanghai, an dem den Teilnehmenden die Kultur sowie lokale Besonderheiten des Landes nähergebracht wurden.

DANKE & Ausblick!

Das Silicon Alps Cluster Team und das Internationalisierungscenter Steiermark möchten allen Teilnehmenden für Ihr Interesse und Ihre rege Teilnahme an den unterschiedlichen Programmpunkten danken!
Des Weiteren möchten wir den Teams der AußenwirtschaftsCenter Shanghai und Taipei der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA, dem Konsulat sowie speziell Frau Mag.a Christina Schösser und Herrn Mag. Christian Fuchssteiner unseren Dank aussprechen. Sie haben uns bei der Organisation unterstützt und uns all die hochkarätigen Firmenbesuche ermöglicht. Durch Ihren Einsatz bot sich den Teilnehmenden die einmalige Gelegenheit unzählige wertvolle Inputs und Kontakte mit nach Hause zu nehmen! Herzlichen Dank!
Zu den geplanten Fact Finding Missions im Jahr 2019, werden in Kürze genauere Informationen auf der Silicon Alps Homepage zur Verfügung stehen.

[:]