Spot on RFID: Cross-DACH-Cluster Special

Spot on RFID: Über die Grenzen hinaus diskutieren und sich von Anwendungsbeispielen inspirieren lassen

Dieses Jahr wurde ein spezielles Spot on RFID abgehalten. Dieses Format ist bereits seit Jahren etabliert, doch heuer in der Kooperation mit AT Styria und dem Cluster für Mechatronik & Automation, wurde der Rahmen über die Grenzen hinaus für den Austausch und Diskussionen aufgespannt. Das Event am 14. Oktober hat im digitalen Format tiefere Einblicke in Status Quo und konkrete Anwendungsbeispiele von der RFID-Technologie ermöglicht.

Darüber hinaus hatten die TeilnehmerInnen die Chance, Impulse und Erfahrungen seitens Anbieter zu sammeln und offene Fragen zu stellen. Im Sinne einer persönlichen Veranstaltung gab es die Möglichkeit untereinander zu netzwerken. Zum ersten Mal haben wir eine neue Plattform wonder.me (von einem Berliner Start-up entwickelt) ausprobiert und somit den Raum geboten, sich mit Speakern wie auch mit anderen TeilnehmerInnen auszutauschen und im besten Fall Kooperationen zu initiieren. Das ist uns auch sehr gut gelungen und nach der Veranstaltung haben wir bereits von einigen TeilnehmerInnen positive Rückmeldung erhalten.

 

Übersicht über Inhalte:

  • Status Quo | Ralf Kodritsch (NXP)
  • Showcases: Identifikation & Tracking und Identifikation & Sensorik | Matthias Weitlaner (erfideo) und Gerhard Kaineder (LCM)
  • Cross-Cluster Match: AT Styria Kompetenzkarte und ausgewählte Erfolgsgeschichten | Udo Traussnigg und seitens Cluster Mechatronik & Automation (Südbayern) | Benedikt Sykora

 

HIGHLIGHTS DER VERANSTALTUNG

Unterlagen