Nachlese Experience Expo „Lounges on Tour“ Wien

Die Österreichischen Cluster präsentierten sich

Die zum ersten Mal stattfindende „Expo Lounge on Tour“ in Vösendorf (Eventhotel Pyramide) bot am 25. und 26. September gebündelte fachliche Kompetenz im Bereich Reinraum und Pharmaprozess, wobei der Fokus zur Gänze auf die Bedürfnisse der Anwender und Anwenderinnen ausgelegt war. Die Besucherinnen nund Besucher wurden an zwei Tagen sowohl mit theoretischen Inhalten als auch mit praxisnahen Darstellungen umfassend informiert und konnten aus parallellaufenden spannenden Vortragsreihen auswählen und sich bei den Ausstellern/Experten persönlich beraten lassen.

Das Vortragsprogramm im Raum 3 wurde von den österreichischen Clustern Human Technology Styria und Silicon Alps, unter der inhaltlichen Koordination von Josef Ortner (Geschäftsführer Ortner Reinraumtechnik), gestaltet. Weitere interessante Beiträge leisteten ebenso der oberösterreichische Lebensmittel Cluster (LC), der Medizintechnik Cluster (MTC)  sowie  die österreichische Reinraumgesellschaft (ÖRRG).

Ziel dieser fachspezifischen Sessions war es, die Kompetenzen der österreichischen Reinraumbranche und deren thematische Vielfalt darzustellen sowie Anreize zu weiteren Innovationen zu schaffen. Nicht nur die Unternehmenserfahrungen mit bestehenden Reinräumen standen dabei im Vordergrund, sondern auch neue Technologien für den Reinraum der Zukunft relevante Themen: sei es in der Mikroelektronik/Mechatronik/Elektronik, der Medizintechnik und Pharmabranche, oder der Lebensmittelindustrie.

In der Eröffnungsrede hat Frau Dr. Maria Bendl, die die Abteilung Forschung und Technologie beim Bundeskanzleramt leitet und ebenso als Koordinatorin der nationalen Clusterplattform der BMDW fungiert, die Wichtigkeit der Inter-Cluster Kooperation zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der KMUs und Leitbetriebe in Kooperation mit den Bundesländern hervorgehoben. Im Anschluss der Einleitungsworte haben die Cluster Ihre Initiativen im Bereich Reinraum, Reinraumtechnik und die künftigen Kooperationswege gemeinsam dargestellt.

Die am 25.06.2018 stattfindenden Vorträge wurden der Attraktivität und Vielfältigkeit des Themas gewidmet: Josef Ortner, Geschäftsführer von Ortner Reinraumtechnik, moderierte hierbei eine Reihe von Kurzvorträgen, bei denen die ZuhörerInnen ins Thema eingeführt wurden und durch viele Beispiele in Erfahrung bringen konnten, wie spannend und manchmal durchaus unkonventionell das Thema Reinraum sein kann: „Hausschuhe, die Bakterienschleuder“ (Roman Czech, CTA), „SmartClip für den OP“, und „Desostufe“ für die Massenspektroskopie (Wolfgang Stiegmaier, WILD Gruppe), das CTR Forschungsangebot für Angebot CTR die Cleanroom Prozesse (CTR Forschungsreinraum,  Heimo Müller, Carinthian Tech Research), Reinraumplanung und -realisierung für ein Labor zur Eigenherstellung von Arzneimittel (Ali Cacmak, Weiss), richtiges Verhalten im Reinraum durch Virtual Reality Training (Viktoria Wegscheider, Innerspace), Durchführungsprinzipien bzw. Anforderungen einer guten Reinraumplanung (Christian Feichter, Ortner Reinraumtechnik  und Christian Lorenz, Lorenz Consult ZT GmbH).

Im Zusammenhang mit der „Isolatortechnik“ als Revolution erklärte Hubert Jarnig (Ortner Reinraumtechnik) warum diese Technologie das Potential hat, die Life Science Branche herauszufordern und Normen und Richtlinien gravierend zu verändern.

Ein Reinraum bewirkt nicht nur den Schutz des Produktionsgutes oder die Erhöhung der Sicherheit, Reinräume verändern auch das Verhalten, die Denkweise und ebenso das Qualitätsverständnis. Was passiert in den Köpfen der Menschen, wenn sie den Reinraum betreten und dort arbeiten? Simon Fiala (Ausbildungsleiter bei Comprei Reinraum Handel- und Schulung GmbH) leitete eine spannende Podiumsdiskussion zum Thema „Der Mitarbeiter im Reinraum – ein Blick über den Tellerrand“, die deutlich aufzeigte, dass der Mitarbeiter/die Mitarbeiterin einer der wesentlichsten Faktoren im Reinraum darstellt.

Interessante Einblicke in das Forschungsprojekt Hygiene 4.0, das zum Ziel hat, die Hygienesituation in der Lebensmittelbranche zu verbessern, gaben Elena Zand (BOKU Wien), Mag. Klemens Wassermann (AIT) und Christoph Schönher (BOKU Wien). Bei dem Projekt wird an der Anwendung und Optimierung von Reinigungs- und Dekontaminationskonzepte in Verbindung mit innovativem Keimnachweis und Trackingverfahren geforscht. Josef-Peter Guggenbichler von der Universität Erlangen, berichtete von spannenden Erkenntnissen zu „Selbstreinigenden Oberflächen zur Vorbeugung von Infektionen im Gesundheitswesen“. Dabei zeigte er die großen zukünfitgen Risiken durch multiresistente Keime auf.

Der erste Veranstaltungstag wurde durch eine Experten-Reflektionsrunde aus der Reinraumbranche abgeschlossen. Die anwesenden Experten haben sich kontrovers und mit konstruktiver Kritik über die Regelwerke, Gepflogenheiten und den Stand der Technik ausgetauscht, stellten manche Gepflogenheiten in Frage und argumentierten teilweise auch deren Sinnhaftigkeit.

Am zweiten Tag von „Expo Lounge on Tour“ lag der Fokus auf die Herausforderungen und Lösungen im Bereich Mikroelektronikproduktion und Reinraum, bzgl. der Digitalisierung des Reinraums:

Im Vortrag von Hans-Dieter Preiml (Infineon Technologies Austria) wurden die notwendigen Anforderungen für das Arbeiten und die Adaptierungen im Reinraum bei laufender Produktion analysiert. In einer anschließenden Runde haben Bereichs-, ProjektleiterInnen, TechnikerInnen und Obermonteure über ihre Sicht der Dinge bei der Umsetzung der hochkomplexen Umbauarbeiten in Chip-Fabriken diskutiert. Besonders wichtig dabei war es zu erfahren, wie man zu den richtigen Monteuren kommt, was diese an Know-How mitbringen müssen und wie man seine MitarbeiterInnen – trotz der hohen Flexibilitätsanforderungen und der engen Schnittstellen – motivieren und stärken kann.

Nicht zuletzt hat Forschung im Bereich Reinraum viel anzubieten, sei es im Bereich Sensorik-Lösungen, digitale Zwillinge/Virtualisierung oder Big Data und Analytik. In einem speziellen Themenblock wurde weiters gezeigt, welche Fortschritte in der österreichischen Reinraumforschung bereits Anwendung finden. Christian Kittl (evolaris) fokussierte sich dabei auf die datenbrillen-basierten Services für den Reinraum und zeigte die Möglichkeiten der Prozessunterstützung mit Datenbrillen und Sprachsteuerung auf. Stefan Kraxberger (Secinto) nahm das Thema Risikoanalyse & Sicherheit unter die Lupe und formulierte hilfreiche Empfehlungen für die Planung eines Reinraums, das vom Design her sicher ist. Zum Abschluss gab Stefan Radl (TU Graz) einen Ausblick auf den „virtuellen Reinraum 2.0“, bei dem er Beispiele nannte, die aufzeigten, dass Reinraumsimulationen nicht nur zu Schulungszwecken, sondern auch für das Reinraumdesign und –engineering verwendet werden können.

Die beteiligten österreichischen Cluster bedanken sich herzlich bei den Organisatoren der Experience Expo Lounges on Tour, dem Programmkoordinator  im Raum 3 Josef Ortner, den Vortragenden und den PodiumsdiskutantInnen. Wir, als Cluster, freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit!

Moderation:

  • 25.09.2018: Christian Philipp (Silicon Alps) und Elisabeth Jöbstl (Human Technology Styria)
  • 26.09.2018: Oana Mitrea (Silicon Alps) und Karina Wagner (Pöchhacker Innovation Consulting GmbH)

Eine Aktion der Clusterfokusgruppe Cleanroom & Technology