Silicon Alps Spotlight: Materialforschung für die Mikroelektronik in Leoben

WANN: 17.05.2018

WO: Leoben, Impulszentrum Werkstoffe, 4. und 5. Obergeschoss

Themenschwerpunkt: „Neue Materialien und Materialtechnologien für Innovationen in der Mikro­elektronik“

Die Eigenschaften von Materialien zu verstehen und gezielt zu beeinflussen, und diese Materialien entsprechend zu verarbeiten und damit für Innovationen nutzbar zu machen – das sind DIE Ziele der Materialforscher in Leoben.

Dafür wird an unterschiedlichste Materialklassen und Materialeigenschaften entlang der Wertschöpfungskette für „Electronic Based Systems“ geforscht. Dieses Wissen wird bei der Entwicklung von Komponenten und Baugruppen mit hohen Leistungsdichten eingesetzt. Hierbei stehen unter anderem flexible Substrate, neue sensorische und optische Eigenschaften und generell das Design für die Erhöhung der Zuverlässigkeit im Fokus.

Die enge Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Forschungseinrichtungen in Leoben ermöglicht die Entwicklung multidisziplinärer Kompetenzen bei allen Materialklassen, bei innovativen Fertigungsverfahren, bei der Nutzung neuer Materialien für innovative Devices, sowie bei der integrierten computergestützten Material-, Prozess- und Device-Simulation.

Im Rahmen dieser Veranstaltung geben Expertinnen und Experten der Leobner Forschungseinrichtungen Materials Center Leoben, Polymer Competence Center Leoben und Erich Schmid Institut der ÖAW gemeinsam mit der Montanuniversität Leoben in Vorträgen einen Einblick, wie die Werkstoffforschung Innovationen in Bereich der Elektronik unterstützt. Mehrere Überblicksvorträge und eine Posteraustellung informieren zu aktuellen Forschungsthemen,  und im Rahmen direkter Gespräche kann mit Experten aus der Materialforschung über Anwendungen in der Elektronik diskutiert werden. Das Innovationspotential von neuen Materialien und Materialtechnologien in der Elektronik / Mikroelektronik wird anhand konkreter Beispiele aufgezeigt.

Das Programm wird durch eine Vorstellung der Silicon-Alps Fokusgruppe „Sub-Systems & Integration“ und durch Labor-Führungen abgerundet.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnehme. Zur Anmedlung