Helfen wo es am meisten gebraucht wird, das Steirische Unternehmen sanSirro unterstützt Kinder und Jugendliche in Tansania

Das steirische Unternehmen sanSirro GmbH möchte in Zukunft mehr unterstützende Projekte für Kinder und Jugendliche in Tansania planen.

Lebring, 30.11.2020 – HERZ für Kinder und Jugendliche in Not

„Schon lange ist es uns ein Bedürfnis Kindern zu helfen die leider nicht so ein Glück haben so wie wir aufzuwachsen. Oftmals weiß man aber nicht, wo man am besten helfen kann, beziehungsweise weiß man nicht ob diese Hilfe auch wirklich dort ankommt, wo sie am meisten gebraucht wird. Uns war es also ein sehr großes Bedürfnis zu wissen, dass die Unterstützung ohne Umwege zu Kindern in Not kommt.“

Hannes Steiner, CEO der sanSirro GmbH erzählt vom Start des Projekts sanSirro Help und möchte auch andere Unternehmen dazu animieren, Kinder und Jugendliche in Not zu unterstützen. Mit Christoph Gillhofer, geboren in Graz, und seiner Frau Willice, geboren in Tansania, hat das Team von sanSirro vor ein paar Jahren 2 unglaublich tolle Menschen mit ganz viel Herz kennen gelernt, die in Dar es Salaam (Hafenstadt von Tansania) ihren Lebensmittelpunkt gefunden haben und dort deren Beruf(ung) nach gehen. Die Beiden kennen das Unternehmen sanSirro, und vor allem den CEO Hannes Steiner, schon seit einigen Jahren von anderen gemeinsamen Projekten, weshalb die Basis und das Vertrauen in das gemeinsame Projekt sehr schnell gefunden war. Als sie von deren Visionen erzählten eine Fundation (THE POWER FOUNDATION) gründen zu wollen, weckten sie sehr schnell das Interesse des Unternehmers und es war gleich klar, dass das steirische Unternehmen auch mitwirken möchte. Das Ziel der Fundation soll sein, Kinder in Tansania mit verschiedenen Projekten helfen zu können, welche vom Ausmaß und den Kosten selbstständig umsetzbar und begleitbar sind.

„Mit dem ersten Projekt Tansania meets sanSirro, wollten wir einen ersten Eindruck gewinnen und sind dann schlussendlich am 18.11.2020 in den Flieger gestiegen, um uns persönlich vor Ort ein Bild machen zu können!“ so Steiner.

Nun sollen folgende Projekte realisiert werden:

  • Weihnachtsfest
  • Schulausbildung
  • medizinische Versorgung
  • Brunnenbau
  • Weisenheim etc.

Jedes Projekt wird mit Fotos (größere Projekte mit Video) dokumentiert und Ziel auf das Konzept Hilfe zur Selbsthilfe aus. Die THE POWER FOUNDATION ist eine Non-Profit Hilfsorganisation wo jeder Person gratis dafür arbeitet und somit kommt JEDER Cent dort an wo er auch dringend benötigt wird!

Eindrücke aus dem ersten Projekt in Tansania

Die ersten Eindrücke bei der Ankunft waren sehr prägend und teils sogar erschreckend. Schnell war klar, dass Armut hier eine ganz neue Bedeutung bekommt. Entlang der Straßen standen kleine, selbstzusammengebaute Stände an denen die Einwohner Dinge wie Bananen, Getränke, Nüsse oder andere Kleinigkeiten verkauften. Mit allen Mitteln wird versucht Geld für den Tag zu sammeln, um damit für sich und die Familie Essen zu kaufen. Die Leute leben im Moment und denken nicht an morgen oder übermorgen, sondern versuchen für den heutigen Tag genug zu haben. Unter genug verstehen sie jedoch ganz etwas anderes als wir es tun. Die meisten hier haben am Tag nicht einmal einen Euro für Essen und Trinken. Und oftmals geht es hier gar nicht um den Einzelnen, sondern um die ganze Familie im Hintergrund, die darauf angewiesen ist, dass die Verkäufe auf der Straße laufen. Die Kleidung und auch die Schuhe sind zum Teil in einem Zustand wie wir es uns in Europa kaum vorstellen können. Der Großteil der Bevölkerung hat aber auch nur ein oder zwei Shirts für das ganze Jahr, mehr gibt es nicht und es scheint, mehr wird von ihnen auch nicht verlangt. Trotz der großen Armut sind die Leute offen und freundlich zu Touristen. Während wir Europäer im Schnitt eher skeptisch Fremden gegenüberstehen und denken das Kriminalität und Armut Hand in Hand gehen, sind die Leute hier neugierig und hilfsbereit. Sie erfreuen sich an Kleinigkeiten wie dem Grü.en in der eigenen Sprache Suaheli oder ein paar Tansanische Schilling.

Das Projekt

Schon am ersten Tag war klar, dass hier alles etwas anders läuft als wir es von zuhause kennen. Hektik, Stress oder einfach nur Zeit im Allgemeinen spielen hier schlichtweg keine Rolle. In Tansania lernt man zu Entschleunigung, zu genießen und im Moment zu leben. Durch diese Mentalität war auch von Anfang an klar, dass ein Projekt wie dieses nur schwer alleine auf die Beine gestellt werden kann. Umso mehr bauten wir auf die großartige Unterstützung von Christoph und Willice. Sie haben für uns dieses Fußballmatch organisiert und haben den gesamten Ablauf geregelt. Oftmals wünscht man sich zu helfen, man weiß aber nicht wie und wo. Christoph und Willice helfen der Bevölkerung dort, wo es am nötigsten gebraucht wird. Insgesamt durften wir über 30 Kinder mit neuen Fußballdressen ausstatten und ermöglichten ihnen einen schönen Tag mit einem Match und anschließenden gemeinsamen Essen und Trinken. Die Freude und Dankbarkeit der Kinder war rießig und für uns zuerst kaum vorstellbar. Mit relativ kleinen Mitteln haben wir diesen Kindern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und haben neben ganz viel Liebe und Freude auch viele sehr schöne und tolle Eindrücke mitnehmen dürfen. Das Ausmaß des Projekts und die Eindrücke wurde in einem Video und auf sehr vielen Fotos festgehalten und wir hoffen sehr, damit auch andere zu ermutigen zu helfen.

Für die sanSirro GmbH war es der Start in eine Zusammenarbeit mit sehr viel Herz und Zusammenhalt.
Sollte ihr Interesse an einer Unterstützung oder eines eigenen Projektes geweckt worden sein, können Sie sich gerne, unverbindlich, per E-Mail unter susanne.stessl@sansirro.at oder telefonisch unter 0664/4040193 melden und weitere Informationen einholen.