Cyber Security & IoT

Günther Lackner
+43 664 / 41 84 55 7

Cluster Fokus Gruppen: Problemstellungen erfassen, Lösungsvorschläge erarbeiten

Die  TU Graz, und dabei insbesondere das Institute of Applied Information Processing and Communications (IAIK), ist ein Schwergewicht im Bereich Cyber Security im Süden Österreich. 50 Forscher beschäftigen sich am Institut mit Formal Methods, Secure Cryptoimplementations, Secure e-Government and Trustworthy Systems. Darunter fallen Kryptographie, e-Identity, Trusted Computing, Sicherheit von RFID, Secure Hardware Implementations von kryptographischen Algorithmen, Side Channel Analysen, Netzwerksicherheit, und formale Methoden für Design und Verifikation. Neben Forschung und Lehre, stehen die Experten auch als Berater in den oben genannten Belangen zur Verfügung.

Auf wirtschaftlicher Ebene haben sich aus diesem Umfeld heraus zahlreiche Unternehmen im Bereich Cyber Security etabliert, die gemeinsam in der Cluster Fokus Gruppe an einem gemeinsamen Ziel arbeiten.

Ziel

…die Sichtbarkeit bestehender Kompetenzen im Bereich Security nach innen und außen zu bewerben und stärken.

Tätigkeiten

Im Rahmen der CFG Meetings in 2017 wurden folgende Aktivitäten für 2018 definiert:

  1. INDUSTRY WEEK: Nach dem Vorbild der KU Leuven soll ein international ausgeschriebener Event mit Industrietraining im Rahmen der Security Summer School organisiert werden, für all die Unternehmen und Interessierten, die nicht den Zugang zu einer Security Abteilung haben. Die Industry Week findet am Montag und Dienstag statt, es gibt Social Events gemeinsam mit den Studierenden, die an der Security Summer School teilnehmen. Das Format wird insgesamt als Graz Security Week etabliert werden.
  2. SECURITY SUMMER SCHOOL: Nach dem Vorbild der letztjährigen Spring School der IAIK soll ein akademisches Training in der Woche vom 03.09.-07.09. in der Steiermark stattfinden. Der Cluster unterstützt in Organisation, Branding und Sponsoring.
  3. ASK THE EXPERTS: Als Zusatz zu bestehenden Veranstaltungen erklärt sich die CFG bereit, 2mal im Jahr bei Veranstaltungen anderer Veranstaltungsreihen, anderer Institutionen oder Cluster präsent zu sein und als Expertenrunde für Fragen aus dem Bereich Security zur Verfügung zu stehen. Es ist explizit keine eigene Veranstaltungsserie, sondern soll auf anderen Veranstaltungen zum Awareness Rising beitragen und die Verbreitung des Themas in anderen Kreisen ermöglichen. Das Format ist wiedererkennbar und wird explizit auf der Webseite beworben und in einem eigenen Bereich zusammengetragen.
  4. BACK TO SCHOOL: Awareness Rising in Schulen wie bspw. Teilnahme an der internen      Messe an der HTL Kaindorf. Weitere mögliche, ähnliche Veranstaltungen sind noch zu recherchieren und werden gemeinsam mit AO (HR & Ausbildung) bespielt.
  5. DISSEMINATION/COMMUNITY: Tätigkeiten in diesem Bereich umfassen das von NXP gewünschte White Paper ebenso wie die Kampagne zur EU-DSGVO (beinhaltet Webseiteninhalte zwischen März und Mai vom Clusterspezialisten Stefan Kraxberger (secinto) und einen Hand-on Workshop) als auch die Kampagnen gemäß CPs Planung (Cyber Security Special im September). Das Arbeitspaket wird durch eine Partnerzufriedenheitssurvey abgerundet.

Teilnehmer

Stefan Mangard (TU Graz), Executive Sponsor

Manfred Aigner (Yagoba), Industry Co-Chair

Christian Hanser (Infineon), Security Research Funding

Mario Lamberger (NXP), Industry Security Training

Herwig Zeiner (Joanneum Research), Collaboration CFG Cyber Security – CFG RFID Coordinator

Stefan Kraxberger (secinto), Certification and Network Security

Daniel Slamanig (AIT), Cloud Security

Günther Lackner (SAC), Strategic Alliances

Ergebnisse

Die ersten Ergebnisse erwarten wir im 2.Quartal 2018!

Möchten Sie Ihre Expertise einbringen?

Kontaktieren Sie uns einfach. Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung.

Kaum ein Bereich unseres täglichen Lebens kommt ohne Produkte und Komponenten aus der Mikroelektronik-, Elektronik- oder Mechatronikindustrie aus. Das wiederum ist ein starker Motor und auch eine Chance für die gesamte Zulieferbranche. Ich sehe den großen Vorteil des Mikroelektronik-Clusters Kärnten-Steiermark im Bereich der Zulieferbetriebe und damit bei uns als Klein- und Mittelständische Unternehmen. Der Cluster ist eine Plattform der uns als Zulieferbetriebe die Möglichkeit bietet, und dies auch einfordert, uns weiterzuentwickeln und neue Kompetenzen aufzubauen. Für viele ist das auch ein Sprungbrett für andere Branchen und Märkte.

Josef Ortner
CEO, Ortner Group

Möchten Sie sich an der Gruppe beteiligen?