Call Spannungs!Geladen

Die Steiermark ist das grüne Herz Österreichs, aber auch das innovative Hirn. Damit ersteres so bleibt, ist zweiteres gefragt: Gesucht sind die besten betrieblichen F&E-Projekte zur CO2-Reduktion. 2,5 Mio. EURO stehen zur Verfügung.

Für wen:
Antragsberechtigt sind alle gewinnorientierten steirischen Unternehmen – unabhängig von Region oder Unternehmensgröße.

Was wird gefördert:
Kosten in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Projekt: Personalkosten, Nutzung von F&E-Infrastruktur, Leistungen Dritter (z. B. Forschungseinrichtungen, BeraterInnen etc.), Sach- und Materialkosten, Gemeinkosten/Overhead (anteilig).

Förderbare Aktivitäten:
Gefördert werden technologisch offene Projektvorschläge im Bereich Intelligente Netze/Energiespeicherung (Smart Grids sowie thermische, chemische, mechanische und elektrische Speicherlösungen), die einen maßgeblichen Beitrag zur CO2-Reduktion leisten. Die ausgeschriebene Themen sind

  • Energiespeicher – mit dem Ziel, neue Technologien, Verfahren, Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, um alle Formen von Energie über einen längeren Zeitraum verlustarm speichern zu können.
  • Intelligente Stromnetze inkl. Wärme-, Kälte- und Gasnetze – mit dem Ziel, neue Technologien, Verfahren, Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, um eine zuverlässige, unterbrechungsfreie Versorgung in Strom-, Wärme-, Kälte- und Gasnetzen zu gewährleisten.

Förderquote:
Die Förderung erfolgt als Barzuschuss, die Förderungsintensität hängt von der Unternehmensgröße ab:

  • Kleinste & kleine Unternehmen (bis 49 MA): 45%
  • Mittlere Unternehmen (50 bis 249 MA): 35%
  • Große Unternehmen (250 und mehr MA):25%

Für Kooperationsprojekte gibt es 15% zusätzlich. Das Mindestprojektvolumen liegt bei 200.000 Euro, die Projektlaufzeit kann bis zu zwei Jahre dauern.

Förderzeitraum:
Sie haben ab sofort bis 21. November 2016 (12:00 Uhr) Zeit, Ihr Projekt unter foerderung@sfg.at einzureichen!

Weitere Informationen