Ausbildung und HR

Alexandra Ortner
+43 664 / 88 22 62 67

Unterstützung des Partnerökosystems bei der Bekämpfung des eklatanten Arbeitskräftemangels

Bildung ist in Zeiten der Digitalisierung und Industrie 4.0 von immer größerer Bedeutung sowohl für KMU’s als auch für große Industrieunternehmen.

Nur wenn die notwendigen Qualifikationen und Kompetenzen gelehrt werden und ein geeignetes Umfeld dafür geschaffen wird, kann die digitale Transformation in Österreich erfolgreich umgesetzt werden. Aus diesem Grund ist dies eines der zentralen Kernthemen des Silicon Alps Clusters.

Kärnten und Steiermark verfügen einerseits über eine hohe Technologiekompetenz mit möglichen Tätigkeitsfeldern in den Bereichen Automotive, Mobility, Energy & Environment, Smart Products, IoT, Smart Production und Health Technology und andererseits auch über eine hervorragende Ausbildungs- und Forschungslandschaft mit Universitäten, Fachhochschulen sowie zahlreichen Forschungseinrichtungen, wie dem Joanneum Research und dem Carinthian Tech Research. Zusätzlich gibt es noch viele schulische Ausbildungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel Höhere Technische Lehranstalten, Handelsakademien sowie die Technische Akademie für Lehrberufe. Diese Rahmenbedingungen – ergänzend durch die international agierenden Leitbetriebe sowie KMUs – bieten einen guten Ausgangspunkt für internationale Karrieren.

Ziel

Ziel des Kernthemas HR & Ausbildung ist die Erhöhung der internationalen Sichtbarkeit des Standortes sowie in den definierten Technologiefeldern. Langfristig möchte Silicon Alps die Region Südösterreich als international wahrgenommener Top-Ausbildungsstandort in den Bereichen Elektronik/Mikroelektronik und MINT etablieren und unterstützt dadurch das Partnerökosystem bei der Bekämpfung des Fachkräftemangels.

Silicon Alps möchte durch gezielte Maßnahmen eine Steigerung der Wahrnehmung der Branche bei jungen Talenten sowie eine Erhöhung der Studienrendenanzahl in den relevanten Ausbildungszweigen erreichen. Zusätzlich möchte Silicon Alps den MINT-Lehrberufen wieder mehr Gewicht geben und das Bewusstsein für diese bei Kindern, Schülerinnen und Schülern aller Schulen und Altersstufen erhöhen. Im Rahmen der Standortentwicklung des Clusters soll die Sichtbarkeit der Region Südösterreich sowohl national als auch international gestärkt und erhöht werden, um dadurch High-Potentials nach Kärnten und in die Steiermark zu bekommen.

In diesem Sinne möchte Silicon Alps dazu beitragen, dass Bewusstsein für MINT-Berufe und MINT-Ausbildungen, vom Lehrberuf über den Besuch einer Höheren Technischen Lehranstalt bis hin zu einem einschlägigen Studium, bei allen relevanten Umwelten zu erhöhen bzw. zu stärken.

Neben der Vielzahl an technischen Studienmöglichkeiten, gibt es zahlreiche darauf aufbauende Spezialisierungen. Neben den qualitativ hochwertigen Studienrichtigungen bzw. Ausbildungen für Studierende, bieten Kärnten und Steiermark den Absolventen auch sehr viele Jobmöglichkeiten mit einer hohen Technologiekompetenz.

Ein weiteres Ziel der Fokus Gruppe ist es, Verständnis für die Technik und eine Bewusstseinsbildung bei allen relevanten Zielgruppen zu schaffen sowie bestehende Initiativen zu kombinieren. Weitere Maßnahmen sind die Kooperation mit bestehenden Organisationen bzw. Initiativen, die Durchführung von Events zur Wissensvermittlung und Bewusstseinsbildung sowie die Teilnahme an Recruitingveranstaltungen.

Tätigkeiten

Die Maßnahmen zur Zielerreichung werden gemeinsam mit der Cluster Fokus Gruppe „Fachkräfte für die digitale Zukunft“, erarbeitet und definiert und auch von den Teilnehmern der Fokus Gruppe vorangetrieben und umgesetzt. Die Gruppe selbst hat zum Ziel über alle in der Region bereits bestehenden Initiativen, einen übergeordneten Zusatznutzen zu stiften, um einerseits den Standort Südösterreich weiterzuentwickeln und andererseits junge Talente in der Region zu fördern und auch in die Region zu bekommen.

Teilnehmer

  • Josef Ortner, Ortner Reinraumtechnik
  • Hubert Berger, FH Joanneum – Stmk.
  • Heinz Cramer, LAM Research – Ktn.
  • Peter Caldera, Intel – Ktn.
  • René Hörtner, AT&S – Stmk.
  • Ronald Kaindlbauer, Edler HR-Management – Stmk.
  • Eduard Lackner, NXP – Stmk.
  • Harald Mayer, Joanneum Research – Stmk.
  • Gernot Mödritscher, Alpen-Adria-Universität – Ktn.
  • Maria Pollai-Schlintl, Infineon – Ktn.
  • Emanuel Rothmayr, Comprei – Ktn.
  • Martina Sebastian, KWF – Ktn.
  • Sabine Seidler, eb-Projektmanagement – Ktn.
  • Johannes Sturm, Fachhochschule Kärnten – Ktn.
  • Christian Vogel, FH Joanneum
  • Johannes Wolkerstorfer, xFace Johannes Wolkerstorfer – Ktn.
Möchten Sie Ihre Expertise einbringen?

Kontaktieren Sie uns einfach. Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung.

Die starke mediale Präsenz des Silicon Alps Clusters macht die Attraktivität des Standorts für internationale Investoren und Fachkräfte sichtbar.

Thomas Reisinger
Vorstand für Operations, Infineon Technologies Austria

Möchten Sie sich an der Gruppe beteiligen?