Health Technology – 3. Strategieworkshop

Health Technology I
3. Strategieworkshop

Am 19.11.2018 fand der dritte Strategieworkshop der Health Technology Gruppe an der FH Kärnten statt.

Es wurden Entwicklungsrichtungen hervorgehoben, in dem die Health Technology Branche zukünftig stärker forciert werden soll. Smart Health als Überthema dient der Orientierung der Clustergruppe für das weiter Vorgehen im nächsten Jahr.

Es wurde die Frage in den Raum gestellt, mit welchen konkreten Themen & Strategien generell ein Mehrwert für die Unternehmen und den Standort generiert werden kann. In den letzten Meetings sind die Diskussionen dahingehen noch offen geblieben. Die technologische und unternehmerische Landschaft in Kärnten und der Steiermark ist stark fragmentiert und strukturell sehr heterogen. Dazu kommt, dass die Themenfelder in der Medizintechnik sehr komplex sind. Letztendliches Ziel sollte eine Verbesserung der Rahmenbedingungen sein, in denen entlang der gesamten Wertschöpfungskette unternehmens- und forschungsseitig kollaboriert und partizipiert werden kann. Eine zentrale Frage aus Sicht des Marktes umfasst insbesondere die der tatsächlichen „Needs“. Was sind die großen Trends der Zukunft? Was müssen Smart Health Systeme leisten, um die Nutzungsanforderungen von morgen zu erfüllen, mit welchen Technologien und welchen Methoden?

 

Bedarfserhebung

Als Maßnahme der Bedarfserhebung wird ein Ergebnispapier der clusterübergreifenden Strategiegruppe, zum Thema Smart Health: sensing – processing, giving value, als Vorschlag in die Gruppe eingebracht, um den Anwendungsbereichen (heruntergebrochen auf die Technologieebene) bis hin zu den strukturellen Herausforderungen der Unternehmen eine stärkerenWahrnehmung zu ermöglichen.

 

Im Namen der beiden Cluster Silicon Alps und Human.technology Styria bedanken wir uns für die aktive Teilnahme am Health Technology Strategiemeeting!