Mobile World Congress

Mobile World Congress

Barcelona, 27.02.-02.03.2017

Wir konnten im Rahmen des Austria Showcase der Außenwirtschaftsstelle Barcelona an einem Gemeinschaftsstand teilnehmen.

SAC @ Mobile World Congress

  • 110.00 Besucher fordern logistische Meisterleistungen
  • Nostalgie: Nokia 3310 als Publikumsmagnet
  • „The car is probably the largest mobile device out there“ Anthony Levandowski, CEO&Founder Otto

Wie jedes Jahr fand auch heuer der Mobile World Congress Ende Februar in Barcelona statt. Eine knappe Woche lang tummeln sich 110.000 Besucher in der Fira Gran Via, um die neuesten Handymodelle, Neuerungen im Bereich Virtual und Augmented Reality, Roboter und Drohnen, Autos und Gadgets zu bewundern.

Wir besuchten die Messe im Rahmen des Austria Showcase der Außenwirtschaftsstelle Barcelona und konnten neben einem Gemeinschaftsstand auch, an speziellen Netzwerkevents teilnehmen. An die 50 Unternehmen aus Österreich, vorwiegend aus Wien und Niederösterreich, nutzten diese Gelegenheit.

Technisch gab es am MWC viel Neues, aber auch alte Bekannte zu sehen: neben dem Sony Experia XZ Premium, dem LG G6 oder dem Huawei P10, sorgte vor allem der Relaunch des Nokia 3310, produziert von HMD, für großes Aufsehen – der Andrang am Nokiastand war bei meinem Besuch der Ausstellung definitiv der größte. Dass man mit Snake und dem ikonischen Klingelton Massen begeistern kann, liegt wohl an der Nostalgie, die wir alle in uns spüren, wenn wir an dieses Mobiltelefon denken. Von 22 Stunden Sprechzeit und einer Standbyzeit von einem Monat (!) können moderne Smartphonebesitzer eben nur noch träumen. Auch vertraut, aber in neuem Gewand: der Blackberry KeyOne, nun unter TCL, lag etwas abseits und auch etwas weniger beachtet.

Die Themen 5G, AR und VR, AI und Roboter waren allgegenwärtig, aber auch das Aufgebot der Automobilindustrie war nicht zu unterschätzen. Von Seat über Mercedes, Bosch und BMW stellten namhafte Hersteller ihre Neuerungen im Bereich Connected und Autonomous Driving vor. Ein Highlight war sicherlich auch die Präsentation des weltweit ersten autonomen Rennautos, dem Robocar von Roborace. Neben dem Hauptevent gab es am zweiten Messegelände, der Fira Montjuic die Start-up Messe 4 Years From Now (4YFN), bei der sich auch heimische Start-ups einem internationalen Publikum präsentieren konnten und sich Interessierte über Finanzierungsmöglichkeiten jeglicher Art informieren konnten.

Überwältigend – das ist wohl das Wort, das mir als erstes zu diesem Event einfällt. Eine gute Planung vorab, auch durch die eventeigene App, bei der man Meetings im Vorhinein festlegen konnte, sind unumgänglich. Die Flut an Vorträgen, Workshops und Netzwerkevents ist in den wenigen Tagen nicht unterzubringen, zumindest sind nun alle Keynotes bereits online verfügbar. Ebenso sehenswert: der Mobile World Congress als 360 Grad Virtual Reality Erlebnis.

 Für 2018 planen wir, bei Interesse, eine gemeinsame Teilnahme mit unseren Kooperationspartnern am Mobile World Congress. ¡Hasta pronto, Barcelona!