Mission

Der Silicon Alps Electronic Cluster ist eine Public-Private-Partnership österreichischer Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Hand zur Entwicklung und Positionierung der Elektronik- und Mikroelektronikbranche mit dem regionalen Schwerpunkt an den Standorten Kärnten und Steiermark. Der Cluster Silicon Alps versteht sich dabei als langfristige strategische Allianz und Instrument einer kooperativen, effizienten und unternehmerisch ausgerichteten Standortentwicklung.

.

Unsere übergeordneten Ziele sind:

Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit und Innovationsleistung der Mitglieder

Erhöhung der Wertschöpfung in Kärnten und Steiermark

Erhöhung der internationalen Sichtbarkeit des Standortes

Attraktivierung des Standorts für Gründungen  und Ansiedlungen

Der Cluster Silicon Alps vertritt gleichwertig die Interessen seiner Mitglieder und die öffentlichen Anliegen an einer objektiven, fakten- und chancenorientierten Standortentwicklung. Unsere Serviceleistungen sind insbesondere auf KMUs, Gründer und Gründerinnen und kooperative Projektentwicklungen ausgerichtet.

Der Cluster Silicon Alps unterstützt damit direkt den Schwerpunkt »Silicon Austria« des bmvit – Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie sowie die Technologieinitiative ECSEL-AustriaAuf europäischer Ebene löst der Silicon Alps Cluster im Verbund »Silicon Europe« den Verein me2c – [micro] electronic cluster ab.

Finanzierung

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit), die Bundesländer Kärnten und Steiermark leisten eine Anschubfinanzierung von jeweils 750.000 Euro (250.000 Euro pro Jahr in den ersten drei Jahren). Die beteiligten Industrieunternehmen tragen jeweils 25.000 Euro pro Jahr bei. Damit ist die Finanzierung auf drei Jahre mit ca. 1 Million Euro pro Jahr gesichert.

Organisation

Der Silicon Alps Cluster ist als Gesellschafterstruktur mit Sitz in Villach designt und beinhaltet eine Beteiligung der beiden öffentlichen Partner, des Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds (KWF) und der Steirischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft (SFG), sowie den Industriellenvereinigungen Kärnten und Steiermark. Die Auswahl der Unternehmen erfolgt entlang der Wertschöpfungskette, geht über den Bereich der Mikroelektronik hinaus und umfasst die Branchen Elektronikfertigung, Assembling, Systemintegration, Prozesstechnik und Dienstleister mit Schwerpunkt Mikroelektronik. Die Industriellenvereinigungen ziehen sich nach der Etablierung des Clusters zurück.

Sie sind interessiert Partner des Netzwerkes zu werden?