Der Countdown läuft

sfg

Fast Forward Award – der Wirtschaftspreis des Landes Steiermark

Bis 14. Mai 2017 haben smarte und kreative SteirerInnen noch die Gelegenheit ihre zukunftsweisenden Leistungen beim Fast Forward Award 2017 einzureichen. Haben Sie durch innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen neue Maßstäbe in ihrem Unternehmen, in ihrer Branche und für den Wirtschaftsstandort Steiermark gesetzt, dann haben Sie die besten Voraussetzungen, den wichtigsten Innovationspreis Österreichs zu gewinnen.

Einreichschluss ist der 14. Mai 2017

Zur Teilnahme berechtigt sind Unternehmen mit Sitz in der Steiermark, die innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen entwickelt haben. Institutionen im öffentlichen und halb öffentlichen Bereich, Institute universitärer und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen, sowie Kompetenzzentren und Cluster mit Sitz in der Steiermark, die innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen entwickelt haben.

Die Umsetzung der Innovation muss weitgehend abgeschlossen sein, zumindest erste Erfahrungen über die Auswirkungen der Innovation sollen bereits vorliegen. Die Innovation muss unmittelbare wirtschaftliche Relevanz – vor allem für die steirische Wirtschaft – haben.

Wer seine Innovation des Jahres beim Fast Forward Award 2017 einreicht, hat die Chance auf jede Menge Publicity: Projektvorstellung in den führenden Tageszeitungen der Steiermark, ein Fernsehporträt im ORF Steiermark vor der Sendung „Steiermark heute“ und eine Projektpräsentation beim Online-Voting. Zudem erhalten die Gewinner in jeder Kategorie eine Gold-Glas-Trophäe.

Einreichen kann man ausschließlich online auf http://ffa.at bei der Steirischen Wirtschaftsförderung, Nikolaiplatz 2, 8020 Graz. Sämtliche eingereichte Projekte werden nach der Größe des einreichenden Unternehmens den Kategorien zugeordnet. Einreichungen in der Kategorie Forschungseinrichtung werden ausschließlich von Institutionen im öffentlichen und halböffentlichen Bereich, den steirischen Universitäten und Fachhochschulen, Kompetenzzentren, außeruniversitären Forschungsbetrieben, Clustern und Netzwerken sowie NPO (Non-Profit Organisationen) entgegengenommen. Der Veranstalter kann – nach Prüfung der Unternehmensgröße – eingereichte Projekte in eine andere Kategorie einreihen.

Alle eingereichten Projekte werden einer Vorprüfung hinsichtlich der Einhaltung der Wettbewerbsregeln unterzogen. Danach erfolgt eine Bewertung durch das Industriewissenschaftliche Institut (IWI) in Wien, das ein Ranking der Einreichungen für eine Shortlist von sechs Projekten pro Kategorie vornimmt. Mittels Public-Online-Voting werden drei Nominierte je Kategorie ermittelt. Diese werden durch Projektportraits in den Medien vorgestellt. Die Gewinner werden am Finaltag von einer Fachjury am 13. September 2017 im Schauspielhaus Graz ermittelt und am selben Abend im Rahmen der Schlussveranstaltung ausgezeichnet.

Die besten Projekte jedes Landeswettbewerbes qualifizieren sich auch für den Staatspreis Innovation (inkl. den Sonderpreisen Econovius und VERENA), mit dem das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft jährlich Österreichs innovativste Unternehmen auszeichnet. Die AWS (Austria Wirtschaftsservice) richtet den Preis im Auftrag des BMWFW aus (www.staatspreis.at). Die steirischen Vertreter werden ebenfalls in der Jurysitzung zum Fast Forward Award aus dem Kreis der Nominierten und Gewinner festgelegt.

Für die Teilnahme am Fast Forward Award 2017 fallen keine Teilnahmegebühren an. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Sie haben noch Fragen? Senden Sie ein E-Mail an ffa@sfg.at oder rufen Sie uns unter 0316 7093-0 an.